Sonntag, 11. Februar 2018

Ready to Run - Entfessle dein natürliches Laufpotenzial

Werbung


(Quelle: riva Verlag)

Ready to Run
Entfessle dein natürliches Laufpotenzial

Kelly Starret mit T.J. Murphy
2. Auflage 2017
Softcover, 288 Seiten
riva Verlag, ein imprint der Münchner Verlagsgruppe GmbH
ISBN: 978-3-86883-568-7
(UVP) € 24,99 [D] 


Zu den Autoren:

Kelly Starrett ist Trainer und promovierter Physiotherapeut. Außerdem ist er als Autor tätig. Mit seiner Frau betreibt er eine sportmedizinische Praxis in San Francisco und betreut dort viele namhafte Olympiasieger und Medaillengewinner. 

T.J. Murphy ist ein ehemaliger Ausdauerathlet und früherer Chefredakteur verschiedener Sportmagazine. Aktuell ist er überzeugter Crossfitter und schreibt für Zeitschriften wie die Runner´s World oder wirkt bei Sportbüchern als Co-Autor mit.


Inhalt:



Das Buch ist in 4 Teile untergliedert. Beginnend mit Vorwort und einer Einleitung geht es über in den allgemeinen Teil, danach werden Standards vorgestellt und in Teil 3 bereits über Mobilisationsarbeit berichtet. Im vierten und letzten Teil geht es um spezifische Verletzungen im Laufsport.


Rezension:

Ein typischer Tag im Leben eines Läufers:

"..., Sie sind um 4.30 Uhr wach, es ist dunkel und kalt, und es schüttet wie aus Kübeln.....Sie ziehen sich wetterangepasst an, kippen einen doppelten Espresso und sind schon vor der Tür. Während der ersten zwei Kilometer spüren Sie noch die bekannten Krisenherde: den stechenden Schmerz kurz unter der rechten Kniescheibe, die Schwellung im rechten Fersenbein,........."

Na, kommt euch das bekannt vor? Könnte das nicht genau aus eurem Lauftagebuch kopiert sein? Mal ehrlich, ist es nicht genau die Situation, die ein Läufer zu Beginn seiner Laufkarriere genau so erlebt? Wieder und wieder. 

Mit dem Buch "Ready to Run" möchte der Autor den Leser dazu bringen, eine völlig neue Sichtweise auf alles zu entwickeln, Schmerzen zu verstehen, die Ursachen zu bekämpfen, Körpersignale richtig zu deuten. Arbeitet man sich durch das Buch, kann man am Ende zusätzlich an Kraft, Geschwindigkeit und Effizienz gewinnen, eines der drei Dinge und im besten Fall eine Kombination aus allem. 

Bereits auf den ersten Seiten, in der Einleitung, stehen viele Dinge, die man so schon erlebt hat oder selbst gut kennt. Die Füße schmerzen - die Schuhe sind Schuld! So läuft es doch meistens, man geht den Weg des geringsten Widerstandes und gibt dem die Schuld, der am geeignetsten dafür scheint. Doch meist sind die Schuhe nie das Problem, sondern die Körperhaltung, die schlechte muskuläre Balance oder eine fehlerhafte Körpermechanik. Starret öffnet jedem Läufer die Augen, klärt den Blick und zeigt, wo die Probleme wirklich liegen und vor allem gibt er die Möglichkeit, diese nachhaltig zu beheben.

Bereits in Kapitel 2 geht es zur Sache. Hier werden Standards wie die neutrale Fussstellung genau besprochen. Neben sehr ausführlichen Ausführungen sind zahlreiche Bilder beigefügt, die auch nochmals ausführlich untertitelt sind. So hat man immer die Möglichkeit, genau zu sehen, wie es genau geht oder wo der Fehler liegen kann. 

Zu jedem Kapitel gibt es nochmal einen farbig abgesetzten Kasten, der Mobilisationsübungen aufzeigt, dazu zusammengefasst die Seiten im Buch, die diese Übungen abbilden und die Ausführungen darstellen.



So ist es recht einfach, den Zusammenhang zu den Standards herzustellen und an sich zu arbeiten. Die einzelnen Übungen werden detailliert dargestellt, Schritt für Schritt und können so ganz gut selbst umgesetzt werden, auch wenn die Voraussetzungen nicht 1:1 von den Räumlichkeiten gegeben sein sollten.



Durch die genaue Beschreibung zu den Bildern wird sehr schnell klar, auf was es bei den Übungen ankommt und welche Muskeln hier arbeiten oder "gepflegt" werden sollen.



Immer wieder finden sich im Buch Seiten mit Anmerkungen "von Läufer zu Läufer". Hier gibt es für den Leser nützliche Tipps, nicht vom Lehrer oder Profi, sondern eben auf Augenhöhe. Dinge, die Starret praktisch aus dem Nähkästchen plaudert, wie man so schön sagt.



Durchaus amüsant an so mancher Stelle, aber sehr lehrreich für die eigene Laufkarriere. Nicht immer nur fachlich beleuchtet, sondern so manches Mal auch einfach nur praxisbezogen. Keine Wertung, sondern oft einfach nur eine Meinung. Das ist echt!

Echt ist das Stichwort, dieses Gefühl zieht sich durch das gesamte Buch, es ist echt. Es wird zu keiner Zeit vermittelt, dass es sich um ein Lehrbuch handelt, welches unerbittlich Thesen auf den Tisch haut, die man umzusetzen hat. Es wird stets eine Brücke zum wahren Leben gebaut, man findet immer die Möglichkeit, Variationen anzuwenden und der Zeigefinger scheint nie erhoben. Das gibt beim Lesen ein echt gutes Gefühl, ein Gefühl eben auf Augenhöhe zu sein.


Kapitel 3 ist dann mit der Mobilisationsarbeit beschäftigt. Ein riesiges Thema, bedenkt man, dass man diesem Bereich oft viel zu wenig Raum lässt. Läufer denken zu Beginn ihrer Laufkarriere, man muss doch nur einen Fuss vor den anderen bewegen, vorher oder nachher etwas Körperpflege ist nicht notwendig. Aber weit gefehlt, man wird schon bald die Quittung bekommen, geht man mit dem Thema Mobilisation zu locker um. Gut 75 Seiten beschäftigen sich im Buch mit dem Thema, 75 Seiten, die wichtige Übungen zur Stärkung oder zum Erhalt oder aber zum Erreichen von Mobilisation zeigen. Man muss seine körperlichen Schwächen in Stärken umwandeln und das kann man eben nur mit der Aktivierung der Mobilisation. 

Um einen hier einen guten Fahrplan mit auf den Weg zu geben, ist im Buch sogar ein Mobilisationsplan abgedruckt, ein Beispiel, wie es funktionieren könnte.



Mit solch einem Plan kann man den Ready-to-Run-Ansatz in seinem Leben integrieren. Beweglichkeitsdefizite werden so Tag für Tag verbessert. Der Blick auf seinen eigenen Körper wird so geschult, man kann seine Lebensweise betrachten und wenn notwendig verbessern, der Rest ergibt sich dann von ganz alleine.

Und dann ist man im Grunde auch schon mit den wichtigsten Kapiteln im Buch durch und am Ende angekommen. Teil 4 beschreibt nochmals kurz, welche Probleme medizinischer Natur gerade bei Läufern häufig vorkommen. Vom ITBS bis hin zum Schienbeinkantensyndrom. 


Mein Fazit:

Das  Buch ist ein Standardwerk, dass jeder Läufer einmal gelesen haben muss. Ich selbst bin begeistert vom Buch und vom Autor, mit welcher Leichtigkeit er alles aufzeigt, wie einfach vermeintlich große Problem doch zu lösen sind, wenn man nur realistisch auf alles blickt. 

Zeitweise musste ich beim Lesen des Buches den Klappendeckel schließen, um zu sehen, dass nicht ICH der Autor bin, denn manche Passage im Buch hat mir genau das vermittelt. Viele im Buch beschriebenen Phänomene habe ich genau so durchgemacht. Ich selbst habe im September 2016 mit dem Laufen begonnen und hatte im vergangenen Jahr viele Hürden zu überwinden. Eine Verletzung jagte die nächste, Problemchen hier, Arztbesuch dort, Physio, Lauftrainer. Hätte ich mal nur früher zu diesem Buch gegriffen, ich hätte so einiges vermeiden können. 

Nun bin ich schlauer, durch eine harte Schule gegangen und kann jetzt viel gezielter an mir und meinen Problemherden arbeiten. Dank des Buches ist es mir nun noch besser möglich, Haltungsfehler zu beheben, Lauftechniken zu verbessern und die Mobilisation voranzutreiben. Von mir bekommt dieses Buch eine absolute Kaufempfehlung!


Dieser Artikel enthält Werbung. Beim Buch handelt es sich allerdings nicht um ein Rezensionsexemplar, ich habe mir das Buch selbst gekauft, der Verlag hatte mir allerdings die Möglichkeit und Genehmigung zur Rezension gegeben.

Bilder aus dem Buch "Ready to run" vom riva Verlag, Bildrechte liegen allein beim Verlag.